Ibalis Header Pic2

Verfügbare Layer

Nachfolgend finden Sie zu allen verfügbaren Layern (Polygonen) und Attributen der Legende eine kurze Beschreibung sowie Hinweise zum jeweiligem Stand, zur mindest erforderlichen Zoomstufe und zur Verantwortlichkeit für die Daten.

Das Portal iBALIS bindet eine Vielzahl von geographischen Informationen (Layer und Attribute) als externe Dienste ein.
Für die zeitnahe Bereitstellung der Informationen wie auch deren fachliche Richtigkeit und Verfügbarkeit zeichnet der jeweilige Ersteller (z.B. das Bayerische Staatsministerium für Umwelt (StMU) oder das Landesamt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung (LDBV)) verantwortlich. Das StMELF übernimmt für die Aktualität und fachliche Richtigkeit dieser im iBALIS eingebundenen Informationen dementsprechend keine Gewähr. Bitte setzen Sie sich im Zweifelsfall mit dem Fachzentrum Optimierung Fördervollzug in Verbindung (E-Mail mit Problembeschreibung an ibalis@stmelf.bayern.de).
Informationen zu den Hintergrundkarten finden Sie im Klapper "Karten auswählen (Ansicht ändern)" im Menüpunkt
Unter dieser Kategorie finden Sie Informationen zu Ihrem Betrieb.
Feldstücke
Anzeige der Feldstücksgrenzen im aktuell gewählten Jahr.
Feldstücke sind zusammenhängende landwirtschaftlich genutzte Flächen eines Betriebsinhabers, die mit einem oder mehreren Schlägen bestellt werden. Die Abgrenzung erfolgt nach Nutzungsgrenzen, nicht nach Besitzgrenzen.

Stand: tagaktuell
Sichtbar ab Zoomstufe 6
Verantwortlich: Betriebsinhaber

Auswählbare Beschriftung: Nummer oder FID (Flächenidentifikator)
Ein Attribut kann direkt beim betroffenen Layer mit Klick auf das Tabellensymbol und anschließend auf "Ebene konfigurieren" zu- oder abgewählt werden. Es kann immer nur eines der verfügbaren Attribute angezeigt werden.
  • Nummer: Es wird die Nummer des Feldstückes, wie es auch im Flächen- und Nutzungsnachweis nummeriert ist, angezeigt.
  • FID: Es wird der FID für alle Feldstücke des Betriebes angezeigt. Jeder FID ist einmalig vergeben und setzt sich zusammen aus den Kürzeln DE (für Deutschland) BY (für Bayern) LI (für landw. genutzte Fläche) sowie einer zehnstelligen Nummer, beginnend mit dem Gemarkungscode (4-stellig) sowie der individuellen Feldstücksnummer (6-stellig, von rechts gefüllt, freie Stellen werden mit "0" aufgefüllt). Bsp.: DEBYLI1234000221.
Aufruf einer Datentabelle möglich
Bei diesem Layer kann eine Datentabelle aufgerufen werden. Hier finden Sie folgende Informationen zu allen Feldstücken im Bildschirmausschnitt: Nummer, Name, FID, Fläche, davon LE / CC, DG-Status, AUM-EFL Agrarumweltmaßnahme-Einzelflächenmaßnahme), Feldstück geprüft, Bemerkung LW.
Feldstücke (Historie)
Anzeige der Feldstücksgrenzen in anderen Jahren (max. 10 Jahre zurück, max. bis zum aktuellen Antragsjahr vor). Mit Klick auf den Layer wird die Ebene zur Erstellung und Pflege von Feldstücken bearbeitbar.

Stand: tagaktuell
Sichtbar ab Zoomstufe 6
Verantwortlich: Betriebsinhaber
Nutzung
Anzeige der Nutzungsschlaggrenzen im aktuell ausgewählten Jahr. Nutzungsschläge sind zusammenhängende landwirtschaftlich genutzte Flächen mit einheitlicher Nutzung innerhalb eines Feldstücks eines Betriebsinhabers. Die Anzeige der Nutzungsschläge erfolgte erstmalig mit der Erfassung des MFA 2015 (FNN). Mit Klick auf den Layer wird die Ebene zur Erstellung und Pflege von Nutzungsschlägen bearbeitbar.

Stand: tagaktuell
Sichtbar ab Zoomstufe 8
Verantwortlich: Betriebsinhaber

Auswählbare Beschriftung: Schlag oder Nutzungscode
Ein Attribut kann direkt beim betroffenen Layer mit Klick auf das Tabellensymbol und anschließend auf "Ebene konfigurieren" zu- oder abgewählt werden. Es kann immer nur eines der verfügbaren Attribute angezeigt werden.
  • Schlag: Es wird die Nummer des Schlages, wie er im Flächen- und Nutzungsnachweis erfasst ist, angezeigt.
  • Nutzungscode: Es wird der Nutzungscode, wie er im Flächen- und Nutzungsnachweis erfasst ist, angezeigt.
Aufruf einer Datentabelle möglich
Bei diesem Layer kann eine Datentabelle aufgerufen werden. Hier finden Sie folgende Informationen zu allen Nutzungsangaben im Bildschirmausschnitt: Schlag, Feldstücksnummer, Feldstücksname, Nutzungscode, Antragsart, Fläche.

Nutzung (Historie)
Anzeige der Nutzungsschlaggrenzen in anderen Jahren (max. bis 2015 zurück, max. bis zum aktuellen Antragsjahr vor).

Stand: tagaktuell
Sichtbar ab Zoomstufe 8
Verantwortlich: Betriebsinhaber
DG-Einsaat (Dauergrünlandeinsaat)
Anzeige der erfassten DG-Einsaat-Polygone.

Stand: tagaktuell
Sichtbar ab Zoomstufe 8
Verantwortlich: örtlich zuständiges AELF
Auswählbare Beschriftung: laufende Nummer
Ein Attribut kann direkt beim betroffenen Layer mit Klick auf das Tabellensymbol und anschließend auf "Ebene konfigurieren" zu- oder abgewählt werden. Bei der Erfassung des Einsaatpolygons wird diesem eine laufende Nummer zugeteilt. Diese kann hier angezeigt werden.
Aufruf einer Datentabelle möglich
Bei diesem Layer kann eine Datentabelle aufgerufen werden. Hier finden Sie folgende Informationen zu DG-Einsaatflächen auf Ihrem Betrieb im Bildschirmausschnitt: Typ, Beginnjahr, Endjahr, Fläche.
LE (Landschaftselemente)

Bestimmte Landschaftselemente (LE) sind nach EU-Recht als Teil der förderfähigen Fläche zu erfassen. Angezeigt werden nur die Teile, die zur Feldstücksfläche gerechnet werden. Dies können sein:

  • Hecken, Feldgehölze, Einzelbäume,
  • Baumreihen, Feuchtgebiete,
  • Feldraine, Trocken- und Natursteinmauern, Lesesteinwälle,
  • Fels- und Steinriegel, naturversteinte Flächen.
Mit Klick auf den Layer wird die Ebene zur Erstellung und Pflege von Landschaftselementen bearbeitbar.

Stand: tagaktuell
Sichtbar ab Zoomstufe 6
Verantwortlich: Betriebsinhaber

Aufruf einer Datentabelle möglich
Bei diesem Layer kann eine Datentabelle aufgerufen werden. Hier finden Sie folgende Informationen zu allen Landschaftselementen im Bildschirmausschnitt: Laufende Nummer, Feldstücksnummer, Feldstücksname, Art, Fläche.
ÖVF (Ökologische Vorrangflächen)
Ökologische Vorrangflächen (ÖVF) werden nach Maßgabe der Greening-Vorgaben erfasst. Mit Klick auf den Layer wird die Ebene zur Erstellung und Pflege von Ökologischen Vorrangflächen bearbeitbar.

Stand: tagaktuell
Sichtbar ab Zoomstufe 6
Verantwortlich: Betriebsinhaber

Aufruf einer Datentabelle möglich
Bei diesem Layer kann eine Datentabelle aufgerufen werden. Hier finden Sie folgende Informationen zu allen ÖVF im Bildschirmausschnitt: Laufende Nummer, Feldstücksnr., Feldstücksname, Art, Fläche.
AUM (Agrarumweltmaßnahmen)
Flächen mit einzelflächenbezogenen AUM-Maßnahmen, die nach Vorgabe der Verwaltungsrichtlinien gesondert zu digitalisieren sind.

Stand: tagaktuell
Sichtbar ab Zoomstufe 6
Verantwortlich: örtlich zuständiges AELF

Aufruf einer Datentabelle möglich
Bei diesem Layer kann eine Datentabelle aufgerufen werden. Hier finden Sie folgende Informationen zu allen AUM-Maßnahmen im Bildschirmausschnitt: Schlag, Feldstücksnummer, Feldstücksname, AUM Maßnahme, Fläche, Polygon gültig bis, Bemerkung.
AUM (Historie)
Anzeige der Flächen mit einzelflächenbezogenen AUM-Maßnahmen, die nach Vorgabe der Verwaltungsrichtlinien gesondert zu digitalisieren sind, in den Vorjahren (max. 10 Jahre zurück).

Stand: tagaktuell
Sichtbar ab Zoomstufe 6
Verantwortlich: örtlich zuständiges AELF
VOK (Vor-Ort-Kontrollen)
Anzeige der im Rahmen einer erfolgten Vor-Ort-Kontrolle ermittelten Feldstücksgrenzen des Betriebes im ausgewählten Jahr (frühestens 2016).

Stand: tagaktuell
Sichtbar ab Zoomstufe 6
Verantwortlich: örtlich zuständiges AELF (Fachzentrum L3P)
Aufruf einer Datentabelle möglich
Bei diesem Layer kann eine Datentabelle aufgerufen werden. Hier finden Sie folgende Informationen zu allen Vor-Ort-Kontrollen bei Feldstücken im Bildschirmausschnitt: Feldstücksnummer, FID, Schlagnummer, Teil, Fläche, Nutzung, Beantragungsart, Geometrie Folgejahr, Kontrolle Vorjahre bis.
VOK (Historie)
Anzeige der im Rahmen der Vor-Ort-Kontrolle ermittelten Feldstücksgrenzen des Betriebes in anderen Jahren (max. 10 Jahre zurück, max. bis zum aktuellen Antragsjahr vor).

Stand: tagaktuell
Sichtbar ab Zoomstufe 6
Verantwortlich: örtlich zuständiges AELF (Fachzentrum L3P)
Aufruf einer Datentabelle möglich
Bei diesem Layer kann eine Datentabelle aufgerufen werden. Hier finden Sie folgende Informationen zu allen Vor-Ort-Kontrollen des ausgewählten Vorjahres bei Feldstücken im Bildschirmausschnitt: Feldstücksnummer, FID, Schlagnummer, Teil, Fläche, Nutzung, Beantagungsart, Geometrie Folgejahr, Kontrolle Vorjahre bis.
VOK-Landschaftselement
Anzeige der im Rahmen der Vor-Ort-Kontrolle ermittelten Landschaftselemente des Betriebes. Für Landwirte ist dieser Layer erst ab Status >29 und ohne Prüferbemerkungen sichtbar.

Stand: tagaktuell
Sichtbar ab Zoomstufe 6
Verantwortlich: örtlich zuständiges AELF (Fachzentrum L3P)
Aufruf einer Datentabelle möglich
Bei diesem Layer kann eine Datentabelle aufgerufen werden. Hier finden Sie folgende Informationen zu allen VOK-LE im Bildschirmausschnitt: Feldstücksnummer, FID, VOK-Schlagnr., VOK-Teil, Lfd. Nummer, Art, Fläche, Greening, Ordnungswidrigkeit.
VOK-Landschaftselement (Historie)
Anzeige der im Rahmen der Vor-Ort-Kontrolle ermittelten Landschaftselemente des Betriebes in anderen Jahren (max. 10 Jahre zurück, max. bis zum aktuellen Antragsjahr vor).

Stand: tagaktuell
Sichtbar ab Zoomstufe 6
Verantwortlich: örtlich zuständiges AELF (Fachzentrum L3P)
Aufruf einer Datentabelle möglich
Bei diesem Layer kann eine Datentabelle aufgerufen werden. Hier finden Sie folgende Informationen zu allen Feldstücken mit Verwaltungskontrollen im Bildschirmausschnitt: Feldstücksnummer, FID, VOK-Schlagnummer, VOK-Teil, Lfd. Nummer, Art, Fläche, Greening, Ordnungswidrigkeit.
VWK (Historie) (Verwaltungskontrolle)
Anzeige der im Rahmen der Verwaltungskontrolle, d.h. durch die Abteilung Förderung, ermittelten Feldstücksgrenzen des Betriebes in anderen Jahren (maximal 10 Jahre zurück, max. bis zum aktuellen Antragsjahr vor).

Stand: tagaktuell
Sichtbar ab Zoomstufe 6
Verantwortlich: örtlich zuständiges AELF
Aufruf einer Datentabelle möglich
Bei diesem Layer kann eine Datentabelle aufgerufen werden. Hier finden Sie folgende Informationen zu allen Feldstücken mit Verwaltungskontrollen im ausgewählten Vorjahr im Bildschirmausschnitt: Feldstücksnummer, FID, Schlagnummer, Teil, Fläche, Nutzung, Beantragungsart, Geometrie Folgejahr, Kontrolle Vorjahre bis.
VWK-Landschaftselemente (Historie)
Anzeige der im Rahmen der Verwaltungskontrolle ermittelten Landschaftselemente des Betriebes in anderen Jahren (maximal 10 Jahre zurück, max. bis zum aktuellen Antragsjahr vor).

Stand: tagaktuell
Sichtbar ab Zoomstufe 6
Verantwortlich: örtlich zuständiges AELF
Aufruf einer Datentabelle möglich
Bei diesem Layer kann eine Datentabelle aufgerufen werden. Hier finden Sie folgende Informationen zu allen Feldstücken mit VWK-LE im ausgewählten Jahr im Bildschirmausschnitt: Feldstücksnummer, FID, VWK-Schlagnummer, VWK-Teil, Lfd. Nummer, Art, Fläche, Greening, Ordnungswidrigkeit.
Skizzen/Entwürfe
Eigene Arbeitsebene für den Landwirt. Möglichkeit, Feldstücke und Schläge als Kopiervorlagen für den Sachbearbeiter zu digitalisieren. Entwürfe des Landwirts können vom Sachbearbeiter bearbeitet werden.

Auswählbare Beschriftung: laufende Nummer
Ein Attribut kann direkt beim betroffenen Layer mit Klick auf das Tabellensymbol und anschließend auf "Ebene konfigurieren" zu- oder abgewählt werden. Bei der Erfassung eines Skizzenpolygons wird diesem eine laufende Nummer zugeteilt. Diese kann hier angezeigt werden.
Aufruf einer Datentabelle möglich
Bei diesem Layer kann eine Datentabelle aufgerufen werden. Hier finden Sie folgende Informationen zu allen Skizzen/Entwürfen im Bildschirmausschnitt: Lfd. Nr., Fläche, Bemerkung, Änderungsdatum/-zeit, Benutzername.
Grünland (GL) -Zähljahre beantragt

Anzeige der GL-Zähljahre des Betriebes im aktuell ausgewählten Jahr (frühestens 2017). Die GL-Zähljahre weisen aus, seit wie vielen Jahren ein Feldstück ganz oder teilweise (gegebenenfalls mit Unterbrechung durch ÖVF oder AUM) bereits mit einer GL-Nutzung belegt ist. Die GL-Zähljahre sind ergänzend zur numerischen Darstellung mit Füllfarben gekennzeichnet:

  1. blassgrün
  2. hellgrün
  3. grün
  4. blass - dunkelgrün
  5. dunkelgrün

Stand: tagaktuell
Sichtbar ab Zoomstufe 10
Verantwortlich: Betriebsinhaber
Auffällige Feldstücke
Als „Auffällige Feldstücke“ werden die Feldstücke des ausgewählten Betriebes bezeichnet, bei denen sich im Rahmen einer automatisierten Luftbildüberprüfung Hinweise auf Abgrenzungsmängel ergeben haben.

Stand: jahraktuell
Sichtbar ab Zoomstufe 10
Verantwortlich: StMELF Bayern
Aufruf einer Datentabelle möglich
Bei diesem Layer kann eine Datentabelle aufgerufen werden. Hier finden Sie folgende Informationen zu allen Feldstücken im Bildschirmausschnitt: Nummer, FID, Fläche, Verkleinerung, Zunahme, Lage negativ, Lage positiv, Fehlerfläche, Tats. Nutzung, GWH (Gewächshaus), Zone.
Unter der Kategorie "Feldstückskarte Bayern" finden Sie Informationen zu den Nachbarfeldstücken Ihres Betriebes bzw. bayernweite Anzeigen.
Feldstücke
Anzeige von allen in Bayern gelegenen Feldstücken, die nicht zum Betrieb selbst gehören (sog. "Nachbarfeldstücke").

Stand: tagaktuell
Sichtbar ab Zoomstufe 10
Verantwortlich: jeweiliger Betriebsinhaber
Auswählbare Beschriftung: FID (Flächenidentifikator)
Das Attribut kann direkt beim betroffenen Layer mit Klick auf das Tabellensymbol und anschließend auf "Ebene konfigurieren" zu- oder abgewählt werden. Es wird der FID für alle nicht vom Betrieb beantragten bayerischen Feldstücke angezeigt. Jeder FID ist einmalig vergeben und setzt sich zusammen aus den Kürzeln DE (für Deutschland) BY (für Bayern) LI (für landw. genutzte Fläche) sowie einer zehnstelligen Nummer, beginnend mit dem Gemarkungscode (4-stellig) sowie der individuellen Feldstücksnummer (6-stellig, von rechts gefüllt, freie Stellen werden mit "0" aufgefüllt). Bsp.: DEBYLI1234000221.
Aufruf einer Datentabelle möglich
Bei diesem Layer kann eine Datentabelle aufgerufen werden. Hier finden Sie folgende Informationen zu allen Feldstücken im Bildschirmausschnitt: Nummer, Name, FID, Fläche.
LE (Landschaftselemente)

Bestimmte Landschaftselemente (LE) sind nach EU-Recht als Teil der förderfähigen Fläche zu erfassen. Angezeigt werden nur die Teile, die zur Feldstücksfläche gerechnet werden. Dies können sein:

  • Hecken, Feldgehölze, Einzelbäume,
  • Baumreihen, Feuchtgebiete,
  • Feldraine, Trocken- und Natursteinmauern, Lesesteinwälle,
  • Fels- und Steinriegel, naturversteinte Flächen.

Stand: tagaktuell
Sichtbar ab Zoomstufe 10
Verantwortlich: jeweiliger Betriebsinhaber
ÖVF (Ökologische Vorrangflächen)
Ökologische Vorrangflächen (ÖVF) werden vom jeweiligen Bewirtschafter nach Maßgabe der Greening-Vorgaben erfasst.

Stand: tagaktuell
Sichtbar ab Zoomstufe 10
Verantwortlich: jeweiliger Betriebsinhaber
Befliegungsdatum
Anzeige des Aufnahmedatums für die aktuell in der jeweiligen Befliegungszone (rot umrandete Fläche) verfügbaren Digitalen Orthofotos (DOP).

Stand: Januar 2019
Sichtbar ab Zoomstufe 6
Unter dieser Kategorie finden Sie Informationen zum Liegenschaftskataster.
DFK (Digitale Flurkarte)
Die Digitale Flurkarte (DFK) ist der graphische Teil des Liegenschaftskatasters (ALKIS). Der hier dargestellte Auszug umfasst nur die Grenzen der Flurstücke.

Stand: Dezember 2018
Sichtbar ab Zoomstufe 10
Verantwortlich: Landesamt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung (LDBV)

Auswählbare Beschriftung: Flurstücksnummer
Das Attribut kann direkt beim betroffenen Layer mit Klick auf das Tabellensymbol und anschließend auf "Ebene konfigurieren" zu- oder abgewählt werden. Es wird die Flurstücksnummer angezeigt.
Aufruf einer Datentabelle möglich
Bei diesem Layer kann eine Datentabelle aufgerufen werden. Hier finden Sie folgende Informationen zur digitalen Flurkarte im Bildschirmausschnitt: Gemeinde, Gemarkung, FlSt-Zähler, FlSt-Nenner, Lage, Fläche, Katasterfläche.
ALE-DFK (Digitale Flurkarte vorläufig)
Die ALE-DFK stellt die Grenzen einer vorläufigen Besitzeinweisung dar, die das örtlich zuständige Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) im Rahmen eines Flurneuordnungsverfahrens festgelegt hat.

Stand: März 2019
Sichtbar ab Zoomstufe 10
Verantwortlich: zuständiges ALE

Auswählbare Beschriftung: Flurstücksnummer
Das Attribut kann direkt beim betroffenen Layer mit Klick auf das Tabellensymbol und anschließend auf "Ebene konfigurieren" zu- oder abgewählt werden. Es wird die Flurstücksnummer angezeigt.
Aufruf einer Datentabelle möglich
Bei diesem Layer kann eine Datentabelle aufgerufen werden. Hier finden Sie folgende Informationen zur digitalen Flurkarte in laufenden Verfahren im Bildschirmausschnitt: Gemeinde, Gemarkung, FlSt-Zähler, FlSt-Nenner, Verfahren, ALE (Amt für ländliche Entwicklung), Fläche.
Gebäude
Die Gebäude-Layer sind Bestandteil der Digitalen Flurkarte (DFK). Der hier dargestellte Auszug umfasst nur die Grenzen der eingemessenen Gebäude.

Stand: Dezember 2018
Sichtbar ab Zoomstufe 14
Verantwortlich: Landesamt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung (LDBV)
Bauteile
Die Bauteile-Layer sind Bestandteil der Digitalen Flurkarte (DFK). Der hier dargestellte Auszug umfasst nur die Grenzen der eingemessenen Bauteile. Ein Bauteil ist definiert als "ein charakteristisches Merkmal eines Gebäudes mit gegenüber dem jeweiligen Objekt ›Gebäude‹ abweichenden bzw. besonderen Eigenschaften" (Quelle: dvw.de, Mitteilungen 2/2004).

Stand: jahraktuell
Sichtbar ab Zoomstufe 14
Verantwortlich: Landesamt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung (LDBV)
Unter dieser Kategorie finden Sie Informationen zu Verwaltungsgrenzen.
Gemarkung
Flurstücksscharfe Abgrenzung der Gemarkungen (Auszug aus der DFK).

Stand: jahraktuell
Sichtbar ab Zoomstufe 7
Verantwortlich: Landesamt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung (LBDV)

Auswählbare Beschriftung: Name
Das Attribut können Sie direkt beim betroffenen Layer mit Klick auf das Tabellensymbol und anschließend auf "Ebene konfigurieren" zu- oder abwählen. Es wird der Name der Gemarkung angezeigt.
Aufruf einer Datentabelle möglich
Bei diesem Layer kann eine Datentabelle aufgerufen werden. Hier finden Sie folgende Informationen zur Gemarkungsgliederung im Bildschirmausschnitt: Gemarkungs-Nr., Name.
Gemeinde
Flurstücksscharfe Abgrenzung der Gemeinden (Auszug aus der DFK).

Stand: jahraktuell
Sichtbar ab Zoomstufe 6
Verantwortlich: Landesamt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung (LBDV)

Auswählbare Beschriftung: Name
Das Attribut können Sie direkt beim betroffenen Layer mit Klick auf das Tabellensymbol und anschließend auf "Ebene konfigurieren" zu- oder abwählen. Es wird der Name der Gemeinde angezeigt.
Aufruf einer Datentabelle möglich
Bei diesem Layer kann eine Datentabelle aufgerufen werden. Hier finden Sie folgende Informationen zur Gemeindegliederung im Bildschirmausschnitt: Gemeinde-Nr., Name, Namenszusatz.
Landkreis
Flurstücksscharfe Abgrenzung der Landkreise (Auszug aus der DFK).

Stand: jahraktuell
Sichtbar ab Zoomstufe 8
Verantwortlich: Landesamt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung (LBDV)
Auswählbare Beschriftung: Name
Das Attribut können Sie direkt beim betroffenen Layer mit Klick auf das Tabellensymbol und anschließend auf "Ebene konfigurieren" zu- oder abwählen. Es wird der Name des Landkreises angezeigt.
Aufruf einer Datentabelle möglich
Bei diesem Layer kann eine Datentabelle aufgerufen werden. Hier finden Sie folgende Informationen zur Landkreisgliederung im Bildschirmausschnitt: Landkreis-Nr., Name, Namenszusatz.
Unter dieser Kategorie finden Sie Informationen zu den verschiedenen verfügbaren Gebietskulissen.
Benachteiligte Gebiete (bis 2018) (Ausgleichszulage)
Gemarkungsscharfe Abgrenzung der Gebietskulissen für benachteiligte Gebiete. Die Lage eines Feldstückes in der Gebietskulisse „benachteiligtes Gebiet“ bzw. „Berggebiet“ ist Voraussetzung für die Förderfähigkeit im Rahmen der Ausgleichszulage.

Stand: jahraktuell
Sichtbar ab Zoomstufe 4
Verantwortlich: StMELF München
Bitte beachten Sie:
Dieser Layer kann nicht zur Unterscheidung der verschiedenen Arten von benachteiligten Gebieten genutzt werden! Dies ist z. B. über den Kartenviewer Agrar möglich.

Kartenviewer Agrar Externer Link

Benachteiligte Gebiete (ab 2019) (Ausgleichszulage)
Gemarkungsscharfe Abgrenzung der Gebietskulissen für benachteiligte Gebiete.
Die Lage eines Feldstückes in der Gebietskulisse "benachteiligtes Gebiet", „spezifisches Gebiet“ oder „Berggebiet“ ist Voraussetzung für die Förderfähigkeit im Rahmen der Ausgleichszulage.
Ab 2019 nicht mehr benachteiligte Gebiete werden als "phasing-out" Gebiete geführt.

Stand: jahraktuell
Sichtbar ab Zoomstufe 4
Verantwortlich: StMELF München

Abgrenzungskriterien für die benachteiligten Gebiete in Bayern ab 2019 Externer Link

Auswählbare Beschriftung: Gebietscode und EMZ
Ein Attribut kann direkt beim betroffenen Layer mit Klick auf das Tabellensymbol und anschließend auf "Ebene konfigurieren" zu- oder abgewählt werden. Es kann immer nur eines der verfügbaren Attribute angezeigt werden.
  • Gebietscode: Es wird der Gebietscode angezeigt, d.h. ob das entsprechende Gemarkung als Berggebiet, Benachteiligtes Gebiet, Spezifisches Gebiet oder nicht benachteiligtes Gebiet eingestuft wurde.
  • EMZ: Es wird die Ertragsmesszahl der Gemarkung angezeigt. Diese dient als Feinabgrenzungskriterium und wird bei der Abgrenzung der aus anderen spezifischen Gründen benachteiligten Gebiete genutzt.
Bitte beachten Sie:
Dieser Layer kann nicht zur optischen Unterscheidung der verschiedenen Arten von benachteiligten Gebieten genutzt werden! Dies ist über den Kartenviewer Agrar möglich. Hier finden Sie über Klick in die Karte für jede Gemarkung die Werte für die einzelnen Abgrenzungskriterien.

Kartenviewer Agrar Externer Link

Aufruf einer Datentabelle möglich
Bei diesem Layer kann eine Datentabelle aufgerufen werden. Hier finden Sie folgende Informationen zu den benachteiligten Gebieten ab 2019 im Bildschirmausschnitt: Gemarkung-Nr., Gemarkung-Name, Gebietscode, EMZ.
1000 m (Ausgleichszulage)
Abgrenzung von Flächen über 1000 m NN. Die Lage eines Feldstückes in mehr als 1000 m Höhe ist Voraussetzung für den Förderhöchstbetrag im Rahmen dieser Ausgleichszulage.

Stand: 2019
Sichtbar ab Zoomstufe 4
Verantwortlich: StMELF München
2000 m (Ausgleichszulage)
Abgrenzung von Flächen über 2000 m NN (zur Info ergänzend zum Layer 1000 m).

Stand: 2019
Sichtbar ab Zoomstufe 4
Verantwortlich: StMELF München
boden:ständig
Die Gebietskulisse der Projektgebiete "boden:ständig", eine landesweite Initiative zum Schutz von Boden und Gewässern, ist maßgeblich zur Beantragung der KULAP-Maßnahme B30 ab 2017.

Stand: 30.11.2018
Sichtbar ab Zoomstufe 7
Erfassungsmaßstab 1:5000
Verantwortlich: Amt für ländliche Entwicklung (ALE) Oberbayern
Wasserschutzgebiet
Abgrenzung (Umgriffe) und Zonierung der Wasserschutzgebiete.
Typen: Trinkwasserschutzgebiete (TWSG) / Heilquellenschutzgebiete (HQSG)
Status: festgesetzt oder planreif
Zone:
I = Fassungsbereich
II = Engere Schutzzone (ggfs. ergänzt um A/B oder 1/2)
III = Engere Schutzzone (ggfs. ergänzt um A/B oder 1/2)
„0“ für die Umgriffe (Abgrenzung des WSG)

Stand: 01.02.2019
Sichtbar ab Zoomstufe 7
Verantwortlich: Landesamt für Umwelt (LfU) Augsburg
Aufruf einer Datentabelle möglich
Bei diesem Layer kann eine Datentabelle aufgerufen werden. Hier finden Sie folgende Informationen zu erfassten Wasserschutzgebieten im Bildschirmausschnitt: Nummer, Typ, Name, Status, Zone, Fläche, Rechtsbehörde, techn. Behörde, letzte Änderung.
Grundwasser (Maßnahmegeb.)
Abgrenzung von Grundwasserkörpern im Rahmen der Wasserrahmenrichtlinie zur Ermittlung des Belastungsdrucks von Grundwasser z.B. durch Nitrat und Pflanzenschutzmittelrückstände.

Stand: 29.06.2016
Sichtbar ab Zoomstufe 7
Verantwortlich: Landesamt für Umwelt (LfU) Augsburg
Moorbodenkarte
Abgrenzung von Förderkulissen für ausgewählte AUM-Maßnahmen (B28 - B30).

Stand: Februar 2016
Sichtbar ab Zoomstufe 7
Verantwortlich: Landesamt für Umwelt (LfU) Augsburg
Hochwassergefährdung
Anzeige von hochwassergefährdeten Flächen und Zuordnung der Jährlichkeiten zu den Hochwasser- Gefahrenklassen 100-jähriges Hochwasser, Häufiges Hochwasser und Extremhochwasser in der Datentabelle.

Stand: 18.04.2018
Sichtbar ab Zoomstufe 8
Verantwortlich: Landesamt für Umwelt (LfU) Augsburg
Aufruf einer Datentabelle möglich
Bei diesem Layer kann eine Datentabelle aufgerufen werden. Hier finden Sie folgende Informationen zur Hochwassergefährdung im Bildschirmausschnitt: Gewässerkennzahl, Gewässername, Jährlichkeit (100-jähriges Hochwasser, Häufiges Hochwasser, Extremhochwasser), Datum der Ermittlung, Gefahrenklasse (häufig, mittel, selten), Fläche (in ha), Wasserwirtschaftsamt.
Überschwemmung (vorl. gesichert)
Abgrenzung vorläufig gesicherter Überschwemmungsgebiete nach den Regelungen des Bayerischen Wasserhaushaltsgesetzes. Die vorläufige Sicherung wird aufgehoben, wenn das Gebiet amtlich festgesetzt oder das Verfahren eingestellt wurde.

Stand: 02.08.2017
Sichtbar ab Zoomstufe 7
Verantwortlich: Landesamt für Umwelt (LfU) Augsburg
Überschwemmung (festgesetzt)
Abgrenzung von durch Rechtsverordnung amtlich festgesetzten Überschwemmungsgebieten. Für diese Gebiete gelten die Regelungen im Bayerischen Wasserhaushaltsgesetz und in der Überschwemmungsgebietsverordnung.

Stand: 02.08.2017
Sichtbar ab Zoomstufe 7
Verantwortlich: Landesamt für Umwelt (LfU) Augsburg
Wassersensibler Bereich (LfU)

Diese Gebiete sind durch den Einfluss von Wasser geprägt und werden anhand der Moore, Auen, Gleye und Kolluvien abgegrenzt. Sie kennzeichnen den natürlichen Einflussbereich des Wassers, in dem es zu Überschwemmungen und Überspülungen kommen kann. Nutzungen können hier beeinträchtigt werden durch:

  • über die Ufer tretende Flüsse und Bäche,
  • zeitweise hohen Wasserabfluss in sonst trockenen Tälern oder
  • zeitweise hoch anstehendes Grundwasser.
Die wassersensiblen Bereiche werden auf der Grundlage der Übersichtsbodenkarte im Maßstab 1: 25000 erarbeitet. Diese Karten enthalten keine Grundstücksgrenzen. Die Betroffenheit einzelner Grundstücke kann deshalb nicht abgelesen werden.

Stand: 18.04.2018
Sichtbar ab Zoomstufe 7
Verantwortlich: Landesamt für Umwelt (LfU) Augsburg
Nationalpark
Abgrenzung der Nationalparks Berchtesgaden und Bayerischer Wald.
Nationalparks sind gemäß Artikel 8 Bayerisches Naturschutzgesetz Landschaftsräume, die wegen ihres ausgeglichenen Naturhaushalts, ihrer Bodengestaltung, ihrer Vielfalt oder ihrer Schönheit überragende Bedeutung besitzen und vornehmlich der Erhaltung und wissenschaftlichen Beobachtung natürlicher und naturnaher Lebensgemeinschaften sowie eines möglichst artenreichen heimischen Tier- und Pflanzenbestands dienen. Sie bezwecken keine wirtschaftsbestimmte Nutzung.

Stand: 01.03.2011
Sichtbar ab Zoomstufe 4
Erfassungsmaßstab i.d.R. 1:25000
Verantwortlich: Landesamt für Umwelt (LfU) Augsburg
Naturpark
Abgrenzung von Naturparks (z.B. Karwendel oder Veldensteiner Forst).
Naturparks sind gemäß Artikel 15 Bayerisches Naturschutzgesetz großräumige, der naturräumlichen Gliederung entsprechende Gebiete von in der Regel mindestens 20 000 ha Fläche, die überwiegend als Landschaftsschutzgebiete oder Naturschutzgebiete festgesetzt sind, sich wegen ihrer landschaftlichen Voraussetzungen für umweltverträgliche Erholungsformen besonders eignen, der Erhaltung, Entwicklung oder Wiederherstellung einer durch vielfältige Nutzungsformen geprägten Landschaft und ihrer Arten- und Biotopvielfalt dienen und in denen zu diesem Zweck eine dauerhaft umweltgerechte Landnutzung angestrebt wird, besonders dazu geeignet sind, eine nachhaltige Regionalentwicklung zu fördern und durch einen Träger entsprechend ihrem Naturschutz- und Erholungszweck entwickelt und gepflegt werden.

Stand: 01.08.2017
Sichtbar ab Zoomstufe 4
Erfassungsmaßstab i.d.R. 1:25000
Verantwortlich: Landesamt für Umwelt (LfU) Augsburg
Landschaftsschutz
Abgrenzung von Landschaftsschutzgebieten (z.B. Aischauen).
Landschaftsschutzgebiete sind gemäß Paragraph 26 Bundesnaturschutzgesetz rechtsverbindlich festgesetzte Gebiete, in denen ein besonderer Schutz von Natur und Landschaft erforderlich ist.

Stand: 01.06.2018
Sichtbar ab Zoomstufe 4
Erfassungsmaßstab i.d.R. 1:25000
Verantwortlich: Landesamt für Umwelt (LfU) Augsburg
Biosphärenreservat
Abgrenzung des UNESCO-Biosphärenreservats Röhn.
UNESCO-Biosphärenreservate sind Modelllandschaften für eine nachhaltige Entwicklung mit den drei Säulen Ökologie, Ökonomie und Sozio-Kultur.

Stand: 01.08.2014
Sichtbar ab Zoomstufe 4
Erfassungsmaßstab i.d.R. 1:25000
Verantwortlich: Landesamt für Umwelt (LfU) Augsburg
BayernNetzNatur
BayerNetzNatur ist ein bayernweiter Biotopverbund.
Angezeigt werden die Abgrenzungen von BayernNetzNatur-Projekten bzw. Projektgebieten, in denen bevorzugt VNP Maßnahmen gefördert werden.

Stand: 08.08.2011
Sichtbar ab Zoomstufe 7
Erfassungsmaßstab i.d.R. 1:25000
Verantwortlich: StMUV

BayernNetzNatur-Projekte Externer Link

Natura 2000
Abgrenzungen der Natura 2000-Gebiete (FFH-Gebiete und Vogelschutzgebiete). Ausführliche Hinweise zu den Auflagen siehe aktuelle Broschüre "Cross Compliance"

Stand: 31.03.2016, 01.03.2018 (FFH)
Sichtbar ab Zoomstufe 4
Erfassungsmaßstab 1:5000
Verantwortlich: Landesamt für Umwelt (LfU) Augsburg

Informationen zu Cross Compliance Externer Link

Wiesenbrüterkulisse
Abgrenzung von Förderkulissen für Wiesenbrüterprogramme im Rahmen von Vertragsnaturschutzprogrammen (VNP).

Stand: 08.10.2018
Sichtbar ab Zoomstufe 10
Erfassungsmaßstab i.d.R. 1:25000
Verantwortlich: Landesamt für Umwelt (LfU) Augsburg
Aufruf einer Datentabelle möglich
Bei diesem Layer kann eine Datentabelle aufgerufen werden. Hier finden Sie folgende Informationen zur Wiesenbrüterkulisse im Bildschirmausschnitt: Gebietsnummer, Gebietsname, Fläche.
Naturdenkmäler
Anzeige von Naturdenkmälern.
Ein Naturdenkmal ist ein unter Naturschutz stehendes Landschaftselement. Damit sollen bestimmte Erscheinungsformen der Natur, wie Felsformationen oder Quellen, Einzelbäume oder Alleen, aus ökologischen, wissenschaftlichen, geschichtlichen oder heimatkundlichen Gründen unter Schutz gestellt werden (z.B. Abgrenzung von Förderkulissen für Wiesenbrüterprogramme im Rahmen von Vertragsnaturschutzprogrammen (VNP)).
Die Kartierung obliegt den örtlich zuständigen Unteren Naturschutzbehörden (UNB).

Stand: 01.04.2011
Sichtbar ab Zoomstufe 10
Erfassungsmaßstab i.d.R. 1:25000
Verantwortlich: Landesamt für Umwelt (LfU) Augsburg
Naturschutzgebiet
Abgrenzung von Naturschutzgebieten (z.B. Ammergebirge).
Naturschutzgebiete dienen als Kernflächen des Naturschutzes dem besonderen Schutz von Natur und Landschaft, insbesondere zur Erhaltung, Entwicklung oder Wiederherstellung von Biotopen oder Lebensgemeinschaften bestimmter wild lebender Tier- und Pflanzenarten.

Stand: 01.06.2018
Sichtbar ab Zoomstufe 8
Erfassungsmaßstab i.d.R. 1:25000
Verantwortlich: Landesamt für Umwelt (LfU) Augsburg
Aufruf einer Datentabelle möglich
Bei diesem Layer kann eine Datentabelle aufgerufen werden. Hier finden Sie folgende Informationen zu erfassten Naturschutzgebieten im Bildschirmausschnitt: Naturschutzgebietsnummer, Verz.-Nr. VO, Name, Fläche.
Biotop
Abgrenzung von Biotopen.
Die Biotopkartierung erfasst schutzwürdige ökologisch wertvolle Lebensräume in Bayern. Dabei geht es insbesondere um die Erfassung der nach Paragraph 30 Bundesnaturschutzgesetz gesetzlich geschützten Biotope und der nach der FFH-Richtlinie geschützten Lebensraumtypen. Die Biotope werden nach vegetationskundlich-strukturellen Kriterien abgegrenzt.

Stand: April 2019
Sichtbar ab Zoomstufe 8
Erfassungsmaßstab 1:5000
Verantwortlich: Landesamt für Umwelt (LfU) Augsburg
Aufruf einer Datentabelle möglich
Bei diesem Layer kann eine Datentabelle aufgerufen werden. Hier finden Sie folgende Informationen zu erfassten Biotopen im Bildschirmausschnitt: Biotop-Teilfl.Nr., Biotop-HauptNr., gesch. %Teil mit Schutz, gesch. %Teil mit pot. Schutz, Art./§-Nr des Gesetzes, Teilfächengenau, Erstellungsdatum.
Ökoflächenkataster (ÖFK) ab 2018
Abgrenzung von Flurstücken, die im bayerischen Ökoflächenkataster geführt werden.

Stand: 02.04.2019
Sichtbar ab Zoomstufe 8
Erfassungsmaßstab 1:5000
Verantwortlich: Landesamt für Umwelt (LfU) Dienststelle Hof

Auswählbare Beschriftung: ÖFK-Flächentyp
Ein Attribut kann direkt beim betroffenen Layer mit Klick auf das Tabellensymbol und anschließend auf "Ebene konfigurieren" zu- oder abgewählt werden. Es zeigt ergänzend zum Layer Ökoflächenkataster den Flächentyp an. Dabei sind folgende Typen möglich:
1 = Ausgleichs- und Ersatzfläche
2 = Ankaufsfläche
3 = sonstige Flächen
Aufruf einer Datentabelle möglich
Bei diesem Layer kann eine Datentabelle aufgerufen werden. Hier finden Sie folgende Informationen zum Ökoflächenkataster im Bildschirmausschnitt: ÖFK-Objektnummer, ÖFK-Flächentyp, Fläche.
Ankaufsgeförderte Flächen
Abgrenzung von Flurstücken, die vom Bay. Naturschutzfond, im Rahmen der Landschaftspflege- und Naturparkrichtlinie, der Wasserwirtschaftsämter und der Ämter für ländliche Entwicklung mit EAGFL/ELER-Mitteln angekauft wurden.

Stand Landerwerb ALE & WWA: April 2018,
Stand Bay. Naturschutzfonds: Juli 2018
Sichtbar ab Zoomstufe 8
Erfassungsmaßstab 1:5000
Verantwortlich: Amt für Ländliche Entwicklung, Wasserwirtschaftsamt, StMUV (Bayerischer Naturschutzfonds)
Aufruf einer Datentabelle möglich
Bei diesem Layer kann eine Datentabelle aufgerufen werden. Hier finden Sie folgende Informationen zu ankaufsgeförderten Flächen im Bildschirmausschnitt: Zuständige Behörde, Erwerbs-/Zuteilungsfläche, ldw. Nutzung erlaubt, Fläche, Flurstück Zähler/Nenner.
Landschaftsbestandteile
Gemäß Art. 16 des Bayerisches Naturschutzgesetz zählen zu den Landschaftsbestandteilen Hecken, lebende Zäune, Feldgehölze oder -gebüsche einschließlich Ufergehölze oder -gebüsche, Höhlen, ökologisch oder geomorphologisch bedeutsame Dolinen, Toteislöcher, aufgelassene künstliche unterirdische Hohlräume, Trockenmauern, Lesesteinwälle sowie Tümpel und Kleingewässer.

Stand:
Sichtbar ab Zoomstufe 8
Verantwortlich: StMUV
Unter dieser Kategorie finden Sie Informationen zu verschiedenen Karten.
Bodenschätzung
Anzeige der Ergebnisse der Bodenschätzung ohne Berücksichtigung der Eigentumsverhältnisse. Die Bodenschätzung gibt Auskunft über Bodenart, Beschaffenheit und Ertragsfähigkeit des Bodens.

Stand: jahresaktuell
Sichtbar ab Zoomstufe 12
Verantwortlich: Landesamt für Steuern (LfSt)

Weitergehende Hinweise siehe

Merkblatt über den Aufbau der Bodenschätzung Externer Link

Tatsächliche Nutzung
Abgrenzung der Flächen nach tatsächlicher Nutzung (TN). Die Tatsächliche Nutzung im Amtlichen Liegenschaftskatasterinformationssystem ALKIS entspricht nicht der im Sprachgebrauch der ÄLEF und der Landwirte verwendeten tatsächlichen Nutzung (=Fruchtanbau), sondern sie wird entsprechend den Katastervorschriften in Umfang und Inhalt abgebildet. Dabei werden in den entsprechenden Farben ausgegeben:
gelb = Ackerland
hellgrün = Dauergrünland
dunkelgrün = Wald
hellgrau = Verkehrsflächen
altrosa = ausgewiesene Siedlungsflächen
grau = ausgewiesene Gewerbeflächen...
blau = Gewässenflächen

Stand: jahraktuell
Sichtbar ab Zoomstufe 12
Verantwortlich: Landesamt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung (LDBV)
Hangneigungsklassen KuLaP B51
Abgrenzung der Flächen nach Hangneigungsklassen, abgeleitet aus der Hangneigung.
hellgrün = 30 - 49%
dunkelgrün = über 50%

Stand: jahraktuell
Sichtbar ab Zoomstufe 8
Verantwortlich: Landesamt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung (LDBV)
Hangneigungsklassen Düngeverordnung
Abgrenzung der Flächen nach Hangneigungsklassen, abgeleitet aus der Hangneigung.
gelbgrün >= 10%

Stand: 2014
Sichtbar ab Zoomstufe 8
Verantwortlich: Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL)
Nitratgefährdete Gebiete (AVDüV)
Gemarkungsgenaue Abgrenzung der gemäß Ausführungsverordnung zur Düngeverordnung (AVDüV):
Rote Gebiete mit besonderen Anforderungen nach § 1 Satz 1 AVDüV,
weiße Gebiete nach § 1 Satz 2 und § 2 Satz 2 Nrn. 1 und 2 AVDüV (ohne weitere Erleichterung/Verschärfung) und
grüne bzw. graue/farblose Gebiete mit Erleichterungen nach § 2 Satz 1 AVDüV.

Stand: 2018
Sichtbar ab Zoomstufe 6
Verantwortlich: Bayerisches Landesamt für Umwelt (LfU)
Höhenlinien (DHK)
Anzeige der Höhenlinien.

Stand: 2018
Sichtbar ab Zoomstufe 11
Verantwortlich: Landesamt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung (LDBV)
Hangneigungsklassen AGZ
Abgrenzung der Flächen nach Hangneigungsklassen, abgeleitet aus den Hangneigungsdaten in 2m-Auflösung.
mittelgrün > 20%

Stand: 2018
Sichtbar ab Zoomstufe 8
Verantwortlich: Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL)
Unter dieser Kategorie finden Sie Informationen zur Erosionsgefährdung.
Wasser
Anzeige der verschiedenen Erosionsklassen, die gemäß Erosionsschutzverordnung vom 26.11.2015 berechnet werden.
Abgrenzung der Flächen nach Erosionsgefährdungsklassen (10x10 m Raster):
grün: keine Erosionsgefahr, Erosionswert unter 0,30
gelb: Erosionsgefahr, Erosionswert 0,30 bis unter 0,55
rot: hohe Erosionsgefahr, Erosionswert größer oder gleich 0,55
grau: nicht berechnet

Stand: jahraktuell
Sichtbar ab Zoomstufe 8
Verantwortlich: StMELF

Erosionsschutzverordnung Externer Link

Wind
Anzeige der verschiedenen Erosionsklassen, die gemäß Erosionsschutzverordnung vom 26.11.2015 berechnet werden.
Abgrenzung der Flächen nach Erosionsgefährdungsklassen (10x10 m Raster):
weiß: keine Erosionsgefahr, Erosionswert 0,0
blau: Erosionsgefahr, Erosionswert 1,0
grau: nicht berechnet

Stand: jahraktuell
Sichtbar ab Zoomstufe 8
Verantwortlich: StMELF

Erosionsschutzverordnung Externer Link