Ibalis Header Pic2

Datenexport

Unter "Betriebsinformation" steht Ihnen der Menüpunkt "Datenexport" zur Verfügung.
Hier können Sie jederzeit Abfragen für die eigenen Flächen erstellen. Nutzen Sie dazu die Funktion "Eigene Flächendaten exportieren".
Eine Übersicht aller Exporte, die Sie beauftragt haben, finden Sie unter "Ergebnisse der Abfragen".

Wenn Sie auch Flächendaten von anderen Betrieben abfragen wollen (z.B. als Lohnunternehmer), benötigen Sie zusätzlich

  • eine "Autorisierung" (Bewirtschaftertyp "IDA"). Diese können Sie beim für Sie zuständigen AELF formlos beantragen.
  • die Einwilligung der der betroffenen Betriebe (siehe "Datenweitergabe").
Eine Abfrage von Daten anderer Betriebe starten Sie über "Flächendaten abfragen". Mit "Zustimmung abfragen" können Sie sich eine Übersicht über alle erteilten Zustimmungen erstellen lassen.
Diese beiden Menüpunkte werden Ihnen nur angezeigt, wenn Sie zur Abfrage von Daten anderer Betriebe autorisiert sind.

Eigene Flächendaten exportieren

Unter "Eigene Flächendaten exportieren" können Sie für den gerade in Bearbeitung befindlichen Betrieb dessen Flächen- und Nutzungsdaten als Shapedatei exportieren lassen. Auf der Erfassungsseite legen Sie fest, für welche Feldstücke Sie Flächendaten als Shape-Datei exportieren wollen. Standardmäßig voreingestellt ist die Abfrage aller Feldstücke. Zudem können Sie die Flächen-und Nutzungsdaten sowie die Landschaftselemente als xml-Datei exportieren.
Wollen sie nur bestimmte Feldstücke exportieren, klicken Sie auf "Auswahl bestimmter Feldstücke" und haken Sie die betroffenen Feldstücke an.

Auswahlmaske zum Export von Flächendaten

Mit Klick auf "Abfrage durchführen" werden Sie auf eine Bestätigungsseite weitergeleitet.

Von dieser Seite aus können Sie

  • mit "Neue Abfrage eigener Flächendaten " eine weitere Flächendaten-Abfrage für Ihre eigenen Flächen starten.
  • sich die "Ergebnisse" der Abfragen anzeigen lassen. Näheres dazu siehe Kapitel "Ergebnisse der Abfragen".

Sind Sie zum Datenabruf von anderen Betrieben autorisiert, können Sie darüber hinaus auch

  • mit "Neue Flächendaten-Abfrage" eine Flächendaten-Abfrage für Flächen anderer Betriebe starten.
  • mit "Neue Zustimmungs-Abfrage" eine Zustimmungsabfrage durchführen.
Eigene Flächendaten zur Weiterverwendung als kml-Datei exportieren
kml-Datei
Um an eine kml-Datei Ihrer Flächendaten zu kommen, bedarf es aktuell noch eines größeren Umwegs, indem Sie sich z.B. mit Hilfe von "QGIS" die Shape-Datei (.shp) in eine kml-Datei umwandeln lassen. Das Programm QGIS ist ein "open-source-Programm" und kann kostenlos aus dem Internet herunter geladen werden.
Eine kurze Anleitung zum Transformieren in kml finden Sie nachfolgend:

Vorgehensweise zur Umwandlung von Shape-Dateien ind kml-Dateien mittels QGIS

Mit den grundlegenden Funktionen von QGIS müssten Sie sich jedoch selbst vertraut machen, da es sich um kein vom StMELF bereitgestelltes Programm handelt.
Mit Klick auf "Ergebnisse der Abfragen" werden Sie auf eine Übersichtsseite weitergeleitet, auf der Sie alle zuletzt gestarteten Abfragen vorfinden.
Bei der Ausgabe der Daten ist dabei zu unterscheiden zwischen Ergebnissen aus dem Export eigener Flächendaten und Ergebnissen aus dem Abruf bereitgestellter Daten Dritter.
Ergebnisse der Abfragen aus dem Abruf eigener Flächendaten

Ergebnis einer Datenexport-Abfrage

Wurde die gewünschte Abfrage erfolgreich abgeschlossen (siehe Hinweis in Spalte Status), können Sie mit Klick auf "ZIP" in der Spalte Download die entsprechende ZIP-Datei zur Weiterverarbeitung herunterladen.
Die ZIP-Datei besteht aus zwei xml-Dateien zu Flächen- und Nutzungsangaben sowie zu Landschaftselementen. Neben den xml-Dateien werden die Shape-Dateien der Feldstücke, der Nutzungspolygone, sowie, wenn vorhanden, der Landschaftselemente ausgegeben. Diese Dateien enthalten die entsprechenden Geo-Daten.
Im Beispiel sehen Sie die Abfrage für ein Feldstück.

Ausgabe der Exportdaten in einer ZIP-Datei

In der XML-Datei zu der Flächenabfrage können Sie auch sehen, ob für ein Feldstück/einen Schlag eine Bejagungsschneise oder eine GPS-Nutzung beantragt wurde. In der entsprechenden Zeile steht dann ein "true", wurde keine beantragt ein "false".

Ausschnitt aus der xml-Datei

Ergebnisse der Abfragen aus dem Abruf bereitgestellter Daten Dritter für autorisierte Betriebe

Ergebnis einer Datenexport-Abfrage freigegebener Daten anderer Betriebe

Wurde die gewünschte Abfrage erfolgreich abgeschlossen (siehe Hinweis in Spalte Status), können Sie mit Klick auf "ZIP" in der Spalte Download die entsprechende ZIP-Datei zur Weiterverarbeitung herunterladen.
Die ZIP-Datei besteht aus zwei xml-Dateien zur Flächen- und Nutzungsangaben sowie zu Landschaftselementen. Wurde bei der Auswahl auch die Ausgabe von Geo-Daten ausgewählt, stehen ein Reihe weiterer Dateien, unter anderem die Shape-Datei mit den Geo-Daten, zur Verfügung.

Ausgabe der Daten als ZIP-Datei

In der XML-Datei zu der Flächenabfrage können Sie auch sehen, ob für ein Feldstück/einen Schlag eine Bejagungsschneise oder eine GPS-Nutzung beantragt wurde.
In der entsprechenden Zeile steht dann ein "true", wurde keine beantragt ein "false".

Ausschnitt aus der xml-Datei

Diese Funktion steht nur dazu autorisierten Betrieben, d.h. Betrieben mit dem Bewirtschaftertyp "IDA", zur Verfügung. Mit Klick auf "Flächendaten abfragen" werden Sie auf eine Erfassungsseite weitergeleitet, auf der Sie festlegen können, von welchen für Sie freigeschalteten Betrieben Sie welche Daten abrufen wollen.

Das Bild zeigt die Erfassungsseite für die Abfrage von Flächendaten

Bitte beachten Sie dabei:
Der Abruf führt nur dann zu verwertbaren Ergebnissen, wenn die betroffenen Betriebe auch ihre Einwilligung zum Abruf mit den von Ihnen gewünschten Auswahlkriterien (s.u.) erteilt haben. Shape-Dateien erhalten Sie zum Beispiel nur dann, wenn der betroffene Betrieb sowohl dem Abruf der Nutzungen als auch dem Abruf der Geodaten zugestimmt hat.
E-Mail-Adresse angeben
Da der Datenabruf je nach Umfang einige Zeit in Anspruch nehmen kann, werden Sie per E-Mail informiert, sobald die Daten bereitstehen. Geben Sie dazu die E-Mail-Adresse an, über die Sie informiert werden wollen (Pflichtfeld).

Betriebsnummer bzw. Betriebsnummernbereich angeben
Geben Sie unter "Betriebsnummer von" an, für welchen Betrieb Sie den Abruf starten wollen. (Pflichtfeld). Handelt es sich nur um diesen einen Betrieb ist unter "bis" keine Angabe erforderlich.
Wollen Sie die Abfrage dagegen für einen Betriebsnummernbereich starten, ist unter "bis" zusätzlich die End-Betriebsnummer anzugeben (optional). Einbezogen werden dann alle Einwilligungen von Betrieben innerhalb des genannten Bereichs.

Jahr angeben
Standardmäßig voreingestellt ist das aktuelle Antragsjahr. Wollen Sie den Datenabruf für ein früheres Jahr durchführen, ist das Jahr entsprechend zu ändern (Pflichtfeld).

Abrufumfang festlegen (optional)
Für den Abruf können Sie gezielt festgelegen, welche Daten zum Abruf als XML-Datei und (bei Geo-Daten) zusätzlich als Shape-Datei übermittelt werden sollen.
Dazu haben Sie folgende Möglichkeiten:
  • Keine Festlegung:
    Erfolgt keine Auswahl, wird nur die Feldstücksfläche gesamt im XML-Format übermittelt.
  • Ausgabe mit Nutzungen:
    Wählen Sie hier "Ausgabe mit Nutzungen", werden Feldstücks- und Nutzungsdaten im XML-Format mit übermittelt.
  • Ausgabe mit Geo-Daten:
    Sollen auch die Geo-Daten (Feldstücks- und Schlagabgrenzungen) als Shape-Datei übermittelt werden, wählen Sie zusätzlich "Ausgabe mit Geo-Daten".
Auch hier gilt, dass die betroffenen Betriebe vorab die Einwilligung zum Abruf der Nutzungen und der Geodaten erteilt haben müssen. Ist dies nicht der Fall, werden trotz Auswahl dieser Punkte weder die Nutzungen in der XML-Datei noch die Geo-Daten in Form von Shapedateien mitgeliefert.
Mit "Abfrage durchführen" werden Sie auf die Seite "Bestätigung" weitergeleitet. Dort finden Sie zusammengefasst noch einmal die Betriebsnummer bzw. den Betriebsnummernbereich, den Abrufumfang und die vorgegebene E-Mail-Adresse.

Von dieser Seite aus können Sie

  • mit "Neue Flächendaten-Abfrage" eine weitere Flächendaten-Abfrage für Daten anderer Betriebe starten
  • mit "Neue Zustimmungs-Abfrage" eine Zustimmungsabfrage starten. Näheres dazu siehe Kapitel "Zustimmungen abfragen".
  • mit "Neue Abfrage eigener Flächendaten" eine Abfrage für Ihren eigenen Betrieb starten. Näheres dazu siehe Kapitel "Eigene Flächendaten exportieren".
  • sich unter "Ergebnisse" die Ergebnisse der aktuellen Abfrage anzeigen lassen. Diese stehen dort bereit, sobald Sie die E-Mail-Benachrichtigung (s.o.) erhalten haben. Näheres dazu siehe Kapitel "Ergebnisse der Abfragen".
Dieser Menüpunkt ist nur für zum Abruf autorisierte Betriebe verfügbar. Mit Klick auf "Zustimmungen abfragen" werden Sie auf eine Erfassungsseite weitergeleitet, über die Sie abrufen können, welche Betriebe Ihnen die Einwilligung zum Datenabruf erteilt haben.

Die Eingabemaske der Zustimmungsabfrage

E-Mail-Adresse angeben (Pflichtfeld)
Da der Datenabruf je nach Umfang einige Zeit in Anspruch nehmen kann, werden Sie per E-Mail informiert, sobald die Daten bereitstehen. Geben Sie dazu die E-Mail-Adresse an, über die Sie informiert werden wollen (Pflichtfeld).
Abfrage durchführen
Mit "Abfrage durchführen" werden Sie auf die Seite "Bestätigung" weitergeleitet. Dort finden Sie noch einmal den Abrufauftrag und die vorgegebene E-Mail-Adresse.

Von dieser Seite aus können Sie

  • mit "Neue Flächendaten-Abfrage" eine neue Flächendaten-Abfrage starten. Näheres dazu siehe oben, Kapitel "Flächendaten-Abfrage durchführen".
  • mit "Neue Zustimmungs-Abfrage" eine weitere Zustimmungsabfrage starten.
  • sich die Ergebnisse der Abfragen anzeigen lassen. Die Ergebnisse für die aktuelle Abfrage stehen dort bereit, sobald Sie die E-Mail-Benachrichtigung (s.o.) erhalten haben. Näheres dazu siehe Kapitel "Ergebnisse der Abfragen".