Ibalis Header Pic2

Feldstücke prüfen

Die Möglichkeit zur aktiven Prüfung der Feldstücke für die Antragstellung Mehrfachantrag 2019 steht Ihnen seit 19.12.2018 zur Verfügung.

Der Aufruf erfolgt entweder direkt über den Link "Feldstücke prüfen" auf der Startseite (bis Anfang März verfügbar) oder über den Menüpunkt "Feldstückskarte / Feldstücke prüfen".

Ergänzend zur nachfolgenden Beschreibung steht zu diesem Thema auch eine Hilfevideo zur Verfügung:

Aktivierung erforderlich

Durch das Klicken auf diesen Text werden in Zukunft YouTube-Videos im gesamten Internetauftritt eingeblendet.
Aus Datenschutzgründen weisen wir darauf hin, dass nach der dauerhaften Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden.
Auf unserer Seite zum Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und können diese Aktivierung wieder rückgängig machen.
Mit Auswahl des Links bzw. Menüpunkts "Feldstücke prüfen“ werden Sie auf eine Übersichtsseite geführt, über die Sie die Prüfung durchführen können.

Das Bild zeigt die Übersichtsliste zur Feldstücksprüfung. Auffällige Feldstücke sind in der Spalte Feldstück auffällig mit ja ausgewiesen und bis zur Abarbeitung mit einem gelben Balken hinterlegt

Besonderheit "Feldstück auffällig"
„Auffällige Feldstücke“ gibt es in 2019 nur bei Betrieben mit Feldstücken in den Regierungsbezirken Schwaben, Ober- und Niederbayern. In diesen Gebieten wurden in 2018 neue Luftbilder erstellt und im Rahmen eines automatisierten Verfahrens die tatsächlichen Nutzungen mit der Farbgebung abgeglichen. In den Fällen, in denen bei der Meldung von Flächenzugängen sowie bei der Feldstücksprüfung noch kein aktuelles Luftbild aus der Befliegung 2018 zur Verfügung steht, erhalten Sie in der Maske zur Feldstücksprüfung im iBALIS eine Fehlermeldung, dass die Bearbeitung des betreffenden Feldstücks bis auf Weiteres noch nicht möglich ist. Diese Feldstücke können noch nicht von Ihnen geprüft werden.

Feldstücke mit für das Programm nicht erklärbaren Farbunterschieden werden als „auffällig“ ausgegeben. Diese auffälligen Feldstücke sind in der Liste gelb und in der Karte lila umrandet hervorgehoben und sollten vorrangig und besonders intensiv geprüft werden.

Zur leichteren Bearbeitung können diese Feldstücke vorselektiert werden.
Übersichtsseite "Feldstücksgrenzen prüfen": Vorauswahl treffen

Sie können die Feldstücke wie vorgegeben nach Feldstücksnummern abarbeiten oder die Auswahl nach verschiedenen Kriterien einschränken:

  • Mit Klick auf „Feldstücksname“ in der Kopfzeile werden die Feldstücke alphabetisch sortiert.
  • Mit Klick auf „Prüfergebnis“ erfolgt die Sortierung nach dem Grad der Abarbeitung.
  • Mit Klick auf „Fläche „ha/ar“ werden die Feldstücke nach Größe dargestellt (je nach Auswahl auf- oder absteigend).
  • Mit Klick auf „Feldstück auffällig“ werden die Feldstücke nach Auffälligkeit ja/nein gereiht.
Feldstücksprüfung durchführen
Klicken Sie zur Auswahl des gewünschten Feldstücks auf den Feldstücksnamen und es öffnet sich eine Erfassungsseite mit Darstellung des Feldstücks.
Prüfen Sie nun, ob die Abgrenzungen korrekt erscheinen.
Voreinstellung Feldstück prüfen
Tipp
Lässt sich dies an dem vergleichsweise kleinen Bild nicht eindeutig erkennen, können Sie mit der linken Maustaste auf den Bildausschnitt klicken. Dadurch werden Sie in das Menü Feldstückskarte weitergeleitet. Dort können Sie den Bildausschnitt mit dem Scrollrad der Maus oder mit Klick auf "+" oder "-" rechts oben im Bildausschnitt beliebig vergrößern oder verkleinern und mit gedrückter linker Maustaste in alle Richtungen verschieben. Um Ihnen die Arbeit dabei zusätzlich zu erleichtern, sollten Sie außerdem unter Voreinstellung "FS-Prüfen" wählen" (siehe Abbildung). Es werden dann nur die für die Feldstücksprüfung relevanten Layer angezeigt.
Haben Sie beim Prüfen eine Abweichung festgestellt, können Sie diese auch gleich korrigieren (siehe Rubrik "Feldstücke pflegen").

Mit Klick auf "Zurück" in der Funktionsleiste kehren Sie wieder zum Menü "Feldstück prüfen" zurück.
Keine Abweichung festgestellt
Haben Sie keine Abweichungen festgestellt, bestätigen Sie dies mit Klick auf "die Abgrenzung des Feldstücks ist korrekt". Mit „Speichern und Weiter“ wird das Ergebnis gespeichert und zum nächsten Feldstück gewechselt.
Sie können nach dem Speichern aber auch mit Klick auf „Zurück zur Feldstücksübersicht“ auf die Übersichtsseite zurückwechseln. Dort ist unter „Prüfergebnis“ das Feldstück jetzt als „Geprüft und korrekt“ ausgewiesen.

Abweichung festgestellt
Haben Sie eine Abweichung festgestellt, bestätigen Sie dies mit Klick auf "es ist eine Änderung der Abgrenzung des Feldstücks notwendig" und entscheiden Sie, ob Sie die Änderung selbst vornehmen oder dem Sachbearbeiter am AELF überlassen wollen:

Das Bild zeigt die verschiedenen Abarbeitungsmöglichkeiten bei der Feldstücksprüfung

Änderung selbst durchführen:
Mit Klick auf „Feldstück korrigieren‘“ werden Sie zum Menü "Feldstückskarte" weitergeleitet. Das Feldstück wird dort bereits größtmöglich dargestellt.
Klicken Sie nun in der Funktionsleiste auf „Feldstück ändern“ und nehmen Sie die Änderung wie in der Rubrik "Feldstücke pflegen" (Klapper Feldstück ändern) beschrieben vor. Zur weiteren Unterstützung finden Sie dort auch ein entsprechendes Hilfevideo.
Kehren Sie anschließend mit Klick auf "Zurück" in der Funktionsleiste zum Erfassungsfenster zurück und bestätigen Sie die Änderung mit „Speichern und Weiter“. Es wird Ihnen das nächste Feldstück zur Bearbeitung angeboten.
Mit „Zurück zur Feldstücksübersicht“ kehren Sie auf die Übersichtsseite zurück. Dort ist unter „Prüfergebnis“ das Feldstück jetzt als „Geändert (und in Ordnung)“ ausgewiesen.

Bearbeitung soll durch das AELF erfolgen:
Ist die Korrektur nicht selbst möglich (siehe Klapper "Ausnahmefälle") oder erscheint sie Ihnen zu kompliziert, können Sie unter „Bearbeitungshinweise für AELF“ beschreiben, welche Korrektur erforderlich ist.

  • Lässt sich der Fehler aufgrund Ihrer Beschreibung eindeutig zuordnen (z. B. „im Südosten im Juni 2018 Fahrsilo errichtet…“ und Silo auf Karte eindeutig erkennbar), braucht es keine weiteren Nachweise.
  • Ist der Fehler nicht so eindeutig erkennbar (z. B. geringfügige Korrektur zu einer Nachbarfläche), ist zusätzlich zur Bemerkung der Kartenausschnitt auszudrucken (z. B. mit Klick auf "Aktuellen Kartenausschnitt drucken" in der Funktionsleiste der Felödstückskarte), die erforderliche Korrektur mit Stichmaßen einzuzeichnen und dem AELF umgehend, spätestens aber bis zum Mehrfachantragsendtermin (15.Mai 2019) zur Änderung vorzulegen.
Bestätigen Sie die Eingaben mit „Speichern und Weiter“ und es wird Ihnen das nächste Feldstück zur Bearbeitung angeboten.
Mit „zurück zur Feldstücksübersicht“ kehren Sie auf die Übersichtsseite zurück. Dort ist unter „Prüfergebnis“ das Feldstück jetzt mit „Änderung notwendig“ ausgewiesen. Das AELF wird dann auf dieser Grundlage die Änderung vornehmen.
Ist dies erfolgt, ist in der Übersichtsliste „Vom Amt korrigiert“ vermerkt.
Ausnahmefälle

In folgenden Fällen ist die Online-Korrektur nicht oder nur eingeschränkt möglich:

  • Feldstücke mit einzelflächenbezogenen Agrarumweltmaßnahmen (AUM-EFL) dürfen nur durch den Sachbearbeiter am AELF angepasst werden.
  • Meldung von bisher noch nicht in der Digitalen Feldstückskarte erfassten Feldstücken. Diese sind bis auf Weiteres immer anhand der bereitgestellten Formblätter schriftlich dem AELF mitzuteilen.
  • Rebflächen dürfen nur durch die Landesanstalt für Wein- und Gartenbau (LWG) angepasst werden.
  • Gemeinschaftsflächen von Alm/Alpbetrieben: Der einzelne Anteilsbetrieb sieht im iBALIS die Gemeinschaftsfläche, darf sie jedoch nicht bearbeiten. Falls mindestens einer der Anteilsbetriebe die Fläche als nicht in Ordnung definiert, ist „Änderung notwendig“ zu wählen (siehe Klapper "Feldstücksprüfung durchführen"). Die Fläche muss dann durch das AELF geprüft und gegebenenfalls unter Rücksprache mit allen Anteilsbetrieben geändert werden.
Gehen Sie in diesen Fällen wie oben unter dem Klapper "Feldstücksprüfung durchführen" beschrieben vor.
Bei Gemeinschaftsflächen muss die Fläche dann vom AELF geprüft und ggf. nach Rücksprache mit allen Anteilsbetrieben geändert werden.

Wurden (auffällige) Feldstücke schon vor Ihrer Prüfung vom AELF geprüft oder aktualisiert, werden Sie mit einer entsprechenden Meldung darauf hingewiesen. Ungeachtet dessen sind auch diese Feldstück auf geprüft zu setzen.